Meine Freundin Sarah

Titelbild der Geschichte

Prolog

Dies ist die Geschichte zweier Schulfreundinnen, die auch im blühenden Alter von zweiund­dreissig Jahren noch immer beste Freundinnen sind und sich völlig über­raschend noch­mals neu entdecken. Sie haben immer noch regel­mässig Kontakt miteinander. Etwa alle ein bis zwei Monate besuchen sich die beiden.
Sarah ist gross gewachsen, hübsch und selbstbewusst. Sie hat brünettes, mittellanges Haar und ist gut gebaut. Ein paar Kilos wäre sie gerne leichter, obschon sie weit entfernt von mollig ist. Sie ist Hausfrau, mit Paul glücklich verheiratet und erwartet gerade ihr erstes Kind. Sexuell ist sie sehr er-fahren, experimentierfreudig und offen.
Paul ist Sarahs Mann. Er ist ebenfalls gross gewachsen und attraktiv. Er freut sich auf das Baby, hat aber mit dem dicken Bauch von Sarah seine Mühe. Er ist Mitinhaber einer florierenden Werbeagen-tur. Die beiden wohnen in einem feudalen Einfamilien­haus auf dem Land.
Barbara, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, ist mit 1.61m eher klein gewachsen und fein-gliedrig. Ihr fast schwarzes Haar ist schulterlang. Sie ist schlank und momentan in einer Beziehung. Von Montag bis Mittwoch arbeitet sie als Chef­sekretärin in einer renommierten Firma. Sie kann sich einen solchen Beschäftigungsgrad leisten, da sie vor 3 Jahren eine bedeutende Erbschaft machte. Barbara ist zwar sehr hübsch, aber ihr Selbst­bewusstsein leidet darunter, dass sie einen kleinen Busen hat. Ausserdem hat sie zwar schon einige Beziehungen gehabt, ist aber – obschon sie der Meinung ist, mit ihrem jetzigen Freund guten Sex zu haben – diesbezüglich eher unerfahren und schüchtern. Sie wohnt in einer schönen Wohnung in der Stadt, eine knappe Autostunde von Sarah entfernt.

Zur Geschichte